Eine Frau schreibt Fotogeschichte

© Caroline Hammer

Die Dänin Caroline Hammer (1832-1915) war die erste Fotografin auf der Nordseeinsel Föhr. Im Jahr 1860, nur wenige Jahrzehnte nach der Erfindung der Fotografie, eröffnete sie ein Atelier am Sandwall in Wyk. Dort fertigte sie Porträt-Aufnahmen von Insulanern und Sommergästen an. Auf ihren fotografischen Streifzügen über die Insel hielt sie einzelne Gebäude, die Wyker Promenade, Badekarren und Segelbote fest. Ihre bis ins Jahr 1880 entstandenen Freilichtaufnahmen sind die frühesten fotogra­fischen Dokumente des Nordseebades Wyk. Mit den Natur- und Architekturansichten schuf Caroline Hammer fotografische Souvenirbilder. Sie entdeckte mit dem neuen Bildmedium ihre eigene Lebenswelt und nutzte Fotografie als markanten Ausdruck von Eigenständigkeit und Emanzipation. So konnte sie als Unternehmerin ein selbstbestimmtes Leben führen. Das war zu dieser Zeit für eine Frau außergewöhnlich.